WWU News

Universität Münster zum fünften Mal Gastgeber des „2° Campus“

Schülerforschungsteams im Einsatz für Klima und Umwelt
Die Jungforscher bei der Arbeit im Labor<address>© WWF / Arnold Morascher</address>
© WWF / Arnold Morascher

Die globale Erwärmung auf maximal zwei Grad beschränken: Das ist das große Ziel – nicht nur der UN-Klimakonferenz, sondern auch der Schülerakademie „2° Campus – unser Klima, deine Umwelt“ des WWF. Dafür forschen deutschlandweit 20 Jugendliche zu verschiedenen Themen. Zwei der vier Gruppen sind in dieser Woche zu Gast in den Laboren der WWU.

Radtourenführer zur "Expedition Münsterland" erschienen

Fünf Bände / "Viele Informationen über Besonderheiten der Region"
Der fünfbändige Radtourenführer &quot;Durch Münsteraner Geschichte(n)&quot;<address>© WWU/AFO</address>
© WWU/AFO

Die "Expedition Münsterland" nimmt Bürger mit auf Entdeckungstour zu vergessenen Orten mit spannender Geschichte. Jetzt gibt es sie im "Taschenformat" als Radtourenführer.

Als WWU-Buddy internationale Studierende unterstützen

Ansprechpartner werden rund um das Leben und Wohnen in Münster
Das Buddy-Programm der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster dient der Vernetzung von internationalen und deutschen Studierenden.<address>© Colourbox</address>
© Colourbox

Das International Office der WWU bietet in Kooperation mit ERASMUS Münster Studierenden der WWU die Möglichkeit, sich als Buddy für Austauschstudierende zu engagieren. Buddys unterstützen Austauschstudierende bei der Orientierung und beim Einleben in Münster und sammeln zugleich internationale Erfahrungen vor Ort. Bis zum 31. Juli können sich WWU-Studierende bewerben.

Welche Arzneipflanzen bei Hautirritationen helfen

Sonntagsführung im Arzneipflanzengarten am 31. Juli
Bei seiner Führung erklärt Prof. Dr. Andreas Hensel unter anderem die Wirkung der echten Kamille.<address>© pixabay.com</address>
© pixabay.com

Prof. Dr. Andreas Hensel vom Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie lädt am 31. Juli zur Sonntagsführung im Arzneipflanzengarten der Universität Münster ein. Er stellt Pflanzen vor, die bei Haut- und Schleimhautirritationen verwendet werden können.

Wissenschaftlicher Filmabend an Bord der MS-Wissenschaft

Ausstellung über Meere und Ozeane vom 30. Juli bis zum 1. August im Stadthafen
Im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane ist die MS Wissenschaft thematisch passend im Look eines Forschungsschiffs unterwegs.<address>© Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog</address>
© Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog

Die MS-Wissenschaft liegt vom 30. Juli bis zum 1. August in Münster vor Anker. Meere und Ozeane sind in diesem Jahr das Thema der interaktiven Ausstellung an Bord. Am Eröffnungstag wird die ARTE-Dokumentation "Plastik: Der Fluch der Meere" gezeigt. Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Regisseur Max Mönch und dem Leiter der Meeresbiologischen Wattstation der WWU, Dr. Hans-Ulrich Steeger, statt.

Universität Münster zählt zu den 100 "aufstrebenden Sternen"

Neues Publikationsranking des Fachmagazins "Nature"
Aufwärtstrend<address>© Sör Alex / photocase.com</address>
© Sör Alex / photocase.com

Nach der Auswertung von 68 Fachzeitschriften sind die Herausgeber des weltweit führenden Fachmagazins "Nature" sicher: Die WWU zählt in den Natur- und Lebenswissenschaften zu den "aufgehenden Sternen". Im aktuellen "nature index 2016 - rising stars" belegt die WWU im weltweiten Vergleich von mehr als 8000 Wissenschafts-Institutionen Rang 71.

Studierende unterrichten Flüchtlingskinder

WWU startet Modellprojekt mit münsterschem Schulamt
Vertreter der Universität, der Stadt Münster und zahlreiche Förderlehrkräfte gaben jetzt den Startschuss für das Modellprojekt zugunsten von Flüchtlingskindern.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Studierende der Universität Münster werden künftig Flüchtlingskindern Deutsch beibringen. Der bezahlte Einsatz der Nachwuchslehrkräfte an Grundschulen und Berufskollegs in Münster startet im September und wird gemeinsam von Stadt und Universiät organisiert.

Erholungsforscherin der WWU gibt Tipps für die vorlesungsfreie Zeit

"Erholung muss fest eingeplant werden"
Wenig Erholung trotz Strand<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Von "Semesterferien" sprechen viele Studierende schon lange nicht mehr, eher von der vorlesungsfreien Zeit. Kein Wunder: Mit Blick auf die Vielzahl von Hausarbeiten und Prüfungen, die sie während der Sommermonate leisten müssen, will sich oft kein echtes Feriengefühl einstellen.

Lieferengpässe bei Arzneimitteln stellen Apotheker vor Herausforderungen

"Das Problem hat sich verschärft"
Unzählige Medikamente sind im Handel erhältlich. Dennoch gibt es auch immer wieder Lieferengpässe.<address>© Symbolfoto: colourbox.de</address>
© Symbolfoto: colourbox.de

Damit Patienten von Lieferengpässen bei Arzneimitteln möglichst wenig mitbekommen, ist das Organisationstalent der Apotheker gefragt. Auch die Krankenhausapotheke des Universitätsklinikums steht vor dieser Herausforderung.

"International Meeting on Lithium Batteries" 2020 in Berlin

Münstersche Batterieforscher holen führende Konferenz nach Deutschland
Das MEET-Batterieforschungszentrum in Münster<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

Die weltweit führende Fachtagung der Lithiumbatterieforschung findet im Jahr 2020 in Berlin statt. Zu verdanken ist dies Batterieforschern der WWU, die mit ihrem Konzept den Vorstand des "International Meeting on Lithium Batteries" überzeugten.

Münz-Geschenk für Archäologisches Museum

Rund 200 antike Geldstücke aus der Zeit von Kaiser Victorinus von privatem Sammler
Hans-Joachim Pfeiffer (r.) überreicht Prof. Dr. Dieter Salzmann und Silke Hockmann (beide Forschungsstelle Antike Numismatik / Archäologisches Museum) die Münzen des Victorinus.<address>© WWU - R. Dylka</address>
© WWU - R. Dylka

Das Archäologische Museum der WWU hat rund zweihundert antike Münzen eines privaten Sammlers bekommen. Zu der Sammlung gehören zahlreiche Antoniniane (Doppel-Denare aus Bronze mit Silberanteil) und einige äußerst seltene Denare (Silbermünzen), die Kaiser Victorinus im dritten Jahrhundert nach Christus prägen ließ.

Infineon-Promotionspreis für Physiker Thorsten Deilmann

Fachbereich Physik der WWU zeichnet Suche nach neuartigen optoelektronischen Bauteilen aus
Dr. Thorsten Deilmann<address>© privat</address>
© privat

Der Physiker Thorsten Deilmann entwickelte Rechenmethoden, mit denen sich die Eigenschaften von Nanostrukturen vorhersagen lassen. Dafür erhält er nun den Infineon-Promotionspreis des Fachbereichs Physik der WWU.

Kurzgeschichtenwettbewerb: Jury kürt drei Sieger

50 Teilnehmer nach Aufruf des Kulturbüros
Dr. Ortwin Lämke, Leiter der WWU-Studiobühne und Mitglied der Jury, Jonas Lengeling, Sarah Chiyad, Dennis Kail und Christine Thieleke, Leiterin des Kulturbüros der Universität Münster (v.l.)<address>© WWU</address>
© WWU

Am Montagabend (18. Juli) präsentierten die drei Gewinner des Kurzgeschichtenwettbewerbs der Universität Münster ihre Siegertexte. Sarah Chiyad, Dennis Kail und Jonas Lengeling gewannen je 500 Euro. Die Gewinnertexte können unter www.uni-muenster.de/leben/unikunstkultur/index.html abgerufen werden.