WWU News

Neue Gastprofessur "Niederländisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen"

Zentrum für Niederlande-Studien der WWU stärkt Lehre und Forschung / Förderung für fünf Jahre
Prof. Dr. Kees van Paridon<address>© Lou Wolfs/Universität Utrecht</address>
© Lou Wolfs/Universität Utrecht

Das Zentrum für Niederlande-Studien der WWU hat ab dem 1. Oktober eine neue drittmittelgeförderte Gastprofessur für "Niederländisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen im europäischen Kontext". Inhaber ist Prof. Dr. Kees van Paridon von der Erasmus-Universität Rotterdam.

WWU eröffnet Büro in Brüssel

Universität Münster ist die erste deutsche Hochschule mit festem Ansprechpartner vor Ort
Bei der feierlichen Einweihung des neuen Büros in Brüssel (v. l.): Prof. Dr. Johannes Wessels, Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, Dr. Roman Walega, Ministerin Svenja Schulze, Dr. Katrin Bergener und Prof. Dr. Jörg Becker<address>© WWU/Kathrin Nolte</address>
© WWU/Kathrin Nolte

Vertreter der WWU und des Landes Nordrhein-Westfalen haben in Brüssel ein Büro des "WWU Centrum Europa" eröffnet. Damit ist die WWU die erste deutsche Universität, die permanent einen Ansprechpartner vor Ort hat.

Erster quantenphotonischer Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Forscher überwinden limitierenden Faktor auf dem Weg zum optischen Quantenrechner / Veröffentlichung in "Nature Photonics"
Grafische Darstellung eines Chips (Ausschnitt) mit Photonen-Quelle, Detektor und Wellenleitern<address>© WWU/Wolfram Pernice</address>
© WWU/Wolfram Pernice

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um WWU-Physiker Wolfram Pernice ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Wird bezahlbarer Wohnraum noch knapper?

Wohnungswirtschaftliche Gespräche am 29. September
Auch in Münster ist bezahlbarer Wohnraum ein knappes Gut.<address>© Presseamt Münster / Bernhard Fischer</address>
© Presseamt Münster / Bernhard Fischer

Die 27. Münsteraner Wohnungswirtschaftlichen Gespräche widmen sich am 29. September dem Thema "Binnenwanderung, Zuwanderung, Flüchtlinge – Wird bezahlbarer Wohnraum noch knapper?". Das Symposium wird vom Institut für Siedlungs- und Wohnungswesen der Universität Münster und der Gesellschaft zur Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Siedlungs- und Wohnungswesens e.V. Münster veranstaltet.

Forscher untersuchen Reaktionen von Pflanzen auf Schwerelosigkeit

WWU-Biologen an Parabelflügen beteiligt
Forschung bei Schwerelosigkeit (&quot;zero gravity&quot;) ist an Bord dieses Airbus A300 der Firma Novespace möglich.<address>© Novespace</address>
© Novespace

Wie Menschen auf Schwerelosigkeit reagieren, ist nicht nur gut erforscht, sondern davon hat fast jeder eine recht genaue Vorstellung. Aber wie sieht es bei Pflanzen aus? Hier läuft die Forschung auf Hochtouren. Biologen der WWU waren nun bei Parabelflügen des DLR an Bord, um diese Frage zu untersuchen.

Geoinformatiker laden Schüler zur "Code Week" ein

Jugendliche ab der siebten Klasse bei Ferienworkshop willkommen / Prototypen der Stadt von morgen entwerfen
Hereinspaziert und mitgetüftelt! WWU-Geoinformatiker laden zur &quot;Code Week&quot; ein. (Das Foto wurde bei einem ähnlichen Workshop am Institut für Geoinformatik aufgenommen.)<address>© ifgi/Sergey Mukhametov</address>
© ifgi/Sergey Mukhametov

Wer hat Lust, in den Herbstferien zu tüfteln und zu programmieren? Geoinformatiker der WWU laden Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse zur "Code Week" ein.

Studie: Leistung und Attraktivität von Profi-Fußballern bestimmen öffentliches Interesse

Popularität nicht allein mit sportlichem Können verknüpft / Auch männliche Fußballer müssen durch ihr Aussehen punkten
Kommen sportliche Leistung und Attraktivität im Profi-Fußball zusammen, ist das öffentliche Interesse besonders groß.<address>© Symbolfoto: colourbox.de</address>
© Symbolfoto: colourbox.de

Nicht nur die Leistung zählt im Profi-Fußball. Wenn es um die öffentliche Aufmerksamkeit geht, ist auch die Attraktivität wichtig. Spielerinnen und Spieler, die beide Eigenschaften in sich vereinen, sind regelrechte Superstars. Das zeigt eine Studie des WWU-Sportsoziologen Prof. Henk Erik Meier.

Gegenwartsliteratur britisch international

Lesungen vier renommierter Autoren am 29. September
Moniza Alvia, Gabriel Gbadamosi, Kerry Young, Mike Phillips (v.l.n.r)<address>© privat</address>
© privat

Ein Themenabend am Englischen Seminar der Universität Münster widmet sich dem literarischen Feld der Black British- und Asian British-Literatur. Am Donnerstag, 29. September, finden ab 19 Uhr Lesungen vier preisgekrönter Autorinnen und Autoren statt.

EU fördert WWU-Chemiker mit 1,5 Millionen Euro

Starting Grant für Prof. Dr. Gustavo Fernández Huertas
Prof. Dr. Gustavo Fernández Huertas<address>© WWU</address>
© WWU

Der Europäische Forschungsrat hat einen weiteren Wissenschaftler der WWU mit einem der begehrtesten europäischen Förderpreise ausgezeichnet: Prof. Dr. Gustavo Fernández Huertas vom Organisch-Chemischen Institut erhält einen "Starting Grant".

Tagung der European Society of Criminology "Euro Crim 2016" hat begonnen

“Crime and Crime Control – Structures, Developments and Actors"
Eröffnungsveranstaltung der Euro Crim 2016 im H1<address>© WWU - Friederike Stecklum</address>
© WWU - Friederike Stecklum

Die 16. Tagung der European Society of Criminology hat begonnen, sie findet zum ersten Mal an der WWU statt. Die Konferenz wird vom Institut für Kriminalwissenschaften, Abteilung Kriminologie, unter Leitung von Prof. Dr. Klaus Boers organisiert und ausgerichtet. Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles hielt das Grußwort bei der Eröffnungsveranstaltung im H1.

Internationales Masterprogramm "Geospatial Technologies" wird weiter gefördert

Rund 2,4 Millionen Euro für die kommenden Jahre / Institut für Geoinformatik der WWU koordiniert Studiengang seit einem Jahrzehnt
Der Regenwald in Brasilien - seine Überwachung, um illegale Rodung zu dokumentieren, ist ein Beispiel für ein praxisrelevantes Thema des Master-Studiengangs.<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Am Institut für Geoinformatik der WWU ist die Freude groß: Die EU-Kommission fördert den internationalen Masterstudiengang "Geospatial Technologies" für weitere viereinhalb Jahre - das entspricht drei Jahrgängen von Studierenden.

Arzneipflanzengarten lädt zur Sonntagsführung ein

Prof. Dr. Thomas Schmidt stellt Wissenswertes zu Wirkungen und Nebenwirkungen von pflanzlichen Arzneimitteln vor
Um Wirkungen und Nebenwirkungen von Arzneipflanzen - hier Schöllkraut - geht es bei der Sonntagsführung.<address>© WWU</address>
© WWU

Viele schwören auf die Heilkraft von Arzneipflanzen. Wie alle anderen Arzneien können jedoch auch diese scheinbar "sanften" Mittel unerwünschte Nebenwirkungen auslösen. Bei der nächsten Sonntagsführung im Arzneipflanzengarten klärt Prof. Dr. Thomas Schmidt über die Risiken auf.

Türen auf für die Maus

Die Maus zu Gast an der WWU
Türen auf für die Maus<address>© WDR</address>
© WDR

Auch 2016 heißt es wieder "Türen auf für die Maus"! Am Montag, den 3. Oktober, kann man beim Türöffner-Tag Sachgeschichten live erleben. An der WWU sind noch wenige Restplätze für Kinder ab 10 Jahren zu vergeben.

Wissenschaftler aus Münster und São Paulo tauschen sich über "vernachlässigte Krankheiten" aus

Workshop und Summer School an der WWU / Öffentlicher Vortrag am 26. September
<address>© WWU</address>
© WWU

Die Universität von São Paulo (USP) und die WWU verbindet eine langjährige Partnerschaft. Nun treffen sich Wissenschaftler beider Universitäten in Münster, um sich über "vernachlässigte Krankheiten" auszutauschen. Diese Infektionskrankheiten bedrohen zahllose Menschen in den Tropen und Subtropen.

Schriftsteller Karl-Ulrich Burgdorf liest an der WWU

"Der Schäms-Scheuß-Virus" / Rahmenprogramm der Tagung "The Fantastic Now" am 22. September
Der Schriftsteller Karl-Ulrich Burgdorf<address>© Matthias Holtz, Foto- und Medienstudio Holtz</address>
© Matthias Holtz, Foto- und Medienstudio Holtz

Karl-Ulrich Burgdorf liest am 22. September bei der Tagung "The Fantastic Now" an der WWU aus seinem neuesten Buch "Der Schäms-Scheuß-Virus – und andere unwahrscheinliche Geschichten". Alle Interessierten sind herzlich willkommen.