WWU News

Nikolaus-Turnier an der WWU

1800 rote Zipfelmützenträger in über 30 Sporthallen in Münster
Nikolausturnier des Hochschulsports 2016<address>© Hochschulsport Münster</address>
© Hochschulsport Münster

Was 1963 als kleines Turnier zwischen zwei Volleyball- und zwei Handballmannschaften entstand, hat sich bei der 53. Auflage zur größten Breitensportveranstaltung an Deutschlands Hochschulen entwickelt.

Entwicklungspsychologen untersuchen Hilfsbereitschaft von Kindern

Wenn der Kasperle Hilfe braucht
Hilfe beim Spielen: Kinder erkennen schon früh, wenn eine andere Person Unterstützung benötigt.<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

"Wir wissen, dass Kinder schon gegen Ende des ersten Lebensjahres die Hilfsbedürftigkeit anderer Personen erkennen", betont Joscha Kärtner. "Aber wir brauchen noch mehr Informationen darüber, ob und unter welchen Bedingungen sie tatsächlich helfen."

Neue Lehrerfortbildung für "Deutsch als Zweitsprache"

WWU bietet berufsbegleitende Kurse
Deutsch als Zweitsprache<address>© Fotolia.de / WoGi</address>
© Fotolia.de / WoGi

Das Centrum für Mehrsprachigkeit und Spracherwerb (CEMES) der Universität Münster geht im Februar mit der berufsbegleitenden Fortbildung "DaZ-Schule". Diese richtet sich an bereits ausgebildete Lehrer im Schuldienst und will den Deutsch-Unterricht der Kindern von Zuwanderern professionalisieren.

„Arabische Bevölkerungen sehen EU mehrheitlich kritisch“

Studie des Exzellenzclusters "Religion und Politik" untersucht erstmals skeptische Haltung arabischer Bevölkerungen zur Europäischen Union
Prof. Dr. Bernd Schlipphak<address>© Benedikt Weischer</address>
© Benedikt Weischer

Menschen in arabischen Ländern sehen die Europäische Union (EU) nach einer neuen Studie des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ mehrheitlich kritisch. „In nahezu allen untersuchten Staaten schätzt eine Minderheit der Befragten – zwischen 10 und 45 Prozent – die EU positiv ein“, sagt der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Bernd Schlipphak.

WWU verleiht sechs Dissertationspreise

Feierstunde im Schloss / 7500 Euro als Dotierung
Die Preisträger 2016: Martin Menze, Dr. Tom Völler, Dr. Anna Maria Riedl, Dr. Willi Mutschler, Dr. Alexander Milstein, Dr. Lassan Tozakidis (v.l.)<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Die Dissertationspreise des Rektorats der WWU als Anerkennung für außergewöhnliche Promotionen gingen am Freitag, 2. Dezember, an Theologin Anna Maria Riedl, Jurist Alexander Milstein, Volkswirt Willi Mutschler, Mediziner Tom Völler sowie an Gräzist Martin Menze und Chemiker Iasson Tozakidis.

Höchstes Lob für 86 Promovenden

Rektorat zeichnet beste Nachwuchswissenschaftler aus
Die besten Doktorinnen und Doktoren der WWU sind bei der "summa-cum-laude"-Ehrung vom Rektorat ausgezeichnet worden.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Die besten Doktorinnen und Doktoren der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) sind am Freitag (2. Dezember) bei der "summa-cum-laude"-Ehrung vom Rektorat ausgezeichnet worden. Genau 86 von ihnen schafften dies mit dem besten Prädikat: summa cum laude.

Alumni vernetzen sich in Brasilien

Neue Regionalgruppe in São Paulo gegründet
Rund 30 Ehemalige der WWU gründeten in Brasilien eine Regionalgruppe.<address>© Daniela Akemi</address>
© Daniela Akemi

Rund 30 Alumni der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) haben in São Paulo eine Alumni-Regionalgruppe Brasilien gegründet. Zur Auftaktveranstaltung in der Residenz des deutschen Generalkonsuls waren ehemalige Studierende, Promovierende, Wissenschaftler und emeritierte Professoren zum Teil von weither angereist.

Mehr als nur eine Rasenfläche

Das Juridicum bekommt einen neu gestalteten Innenhof
Der Innenhof des Juridicums: Bis zum Frühjahr 2017 soll der Platz grundlegend neu gestaltet werden.<address>© WWU/Julia Schwekendiek</address>
© WWU/Julia Schwekendiek

Abgenutzter Rasen, graue Steinplatten und einige Bäume: So sieht der gemeinsame Innenhof der Wirtschaftswissenschaften und der Rechtwissenschaftlichen Fakultät an der Universitätsstraße aus. Dieser Zustand soll bald ein Ende haben.

Geoinformatiker nehmen Mess-Netzwerk in São Paulo in Betrieb

Brasilienzentrum der WWU am "Deutsch-Brasilianischen Dialog" beteiligt
Eine Messstation an der Universität São Paulo - im Hintergrund die Skyline der Stadt<address>© WWU/ifgi</address>
© WWU/ifgi

Von Münster nach Brasilien: Geoinformatiker der WWU exportieren ihre selbst entwickelten Bausätze für mobile und stationäre Sensoren, die "senseBoxen". Ein Netzwerk aus zehn dieser Umwelt-Messstationen wurde nun in São Paulo in Betrieb genommen.

Vortrag über Johann Georg Hamanns Zeit in Münster

Der Publizist Manfred Geier referiert am 7. Dezember

Der Hamburger Philosoph und Publizist Manfred Geier wird am 7. Dezember um 14.15 Uhr im Hörsaal F 4, Fürstenberghaus (Domplatz 20-22) einen Vortrag mit dem Titel "Endlich ohne Masken! Johann Georg Hamann im Kreis von Münster 1787/1788" halten.

Personalien im Monat November 2016

Namen und Nachrichten von der Universität Münster

Wer ist im vergangenen Monat neu berufen worden? Wer wurde ausgezeichnet? Um welche WWU-Mitglieder trauert die Universität? Wir haben die wichtigsten Personalien für Sie zusammengefasst.

Richard Serras "Fassbinder" im Innenhof des Bibelmuseums

LWL-Museum für Kunst und Kultur und Universität Münster geben Stahlskulptur ein neues Zuhause
Prof. Dr. Holger Strutwolf, Direktor Bibelmuseum, Dr. Hermann Arnhold, Direktor LWL-Museum für Kunst und Kultur, Dr. Barbara Rüschoff-Thale, LWL-Kulturdezernentin und Matthias Schwarte, Kanzler der Universität Münster (v.l.) vor der Stahlskulptur "Fassbinder" (1982/83) von Richard Serra.<address>© LWL/Hanna Neander</address>
© LWL/Hanna Neander

Drei Stahlwände, zusammengestellt zu einem U, bilden die Arbeit "Fassbinder" (1983) des amerikanischen Bildhauers Richard Serra. Die Skulptur des LWL-Museums für Kunst und Kultur wurde am Dienstag (29.11.) im Hof des Bibelmuseums der WWU nach siebenjähriger "Pause" wieder aufgestellt.

WWU-Online-Adventskalender: 24 Türchen bis Weihnachten öffnen

Mitmachen und mit etwas Glück tolle Preise gewinnen

Rätseln, lernen und gewinnen: Mit der Neuauflage des beliebten Online-Adventskalenders lädt die Online-Redaktion alle dazu ein, ihre Hirnzellen zu aktivieren. Wissenschaftler und weitere kluge Köpfe der WWU haben Antworten auf Fragen aus unterschiedlichsten Themengebieten inklusive Anekdoten und Hintergrundinfos hinter die digitalen Türchen gepackt. Jetzt sind Sie am Zug. Mit etwas Glück winken tolle Gewinne. Viel Spaß beim Miträtseln!

Sonntagsvorträge im Archäologischen Museum zur "Münster-Mumie"

Führungen im Dezember durch Sonderausstellung "Tod und Ewigkeit" / Keine Führung am 25. Dezember
Am Kopfende des Mumien-Sargs: der ägyptische &quot;Seelenvogel&quot;.<address>© WWU - Archäologisches Museum</address>
© WWU - Archäologisches Museum

Die "Münster-Mumie" lockt im Dezember ins Archäologische Museum der Universität Münster. Die dortige Sonderaustellung "Tod und Ewigkeit" ist Thema der Sonntagsvorträge. Sie beginnen sonntags um 14.15 Uhr im Museum, Domplatz 20–22. Am Sonntag, 25. Dezember, gibt es keine Führung.

Annette Kurschus weiht Observantenkirche ein

Restaurierung abgeschlossen
Präses Annette Kurschus bei ihrer Predigt zur Wiedereinweihung der evangelischen Universitätskirche<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Die Sanierung der evangelischen Universitätskirche (Oberservantenkirche) und damit eine anderhalbjährige Bauzeit sind endgütig beendet. Nach der Wiedereinweihung mit einer Predigt der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, steht den nächsten kirchenmusikalischen Konzerten nicht mehr im Wege.